Diese Seite drucken

Rohstofflexikon

Rohstoffe - was versteht man darunter? Welche Rohstoffe werden für die Ernährung der Tiere eingesetzt? Im Rohstofflexikon finden Sie diese und viele weitere Antworten.

Die Begriffe sind verständlich erklärt und alphabetisch geordnet.

         I       O   Q     U    X  Y  


toplink

F

Futtermittelgesetz

Die gewerbliche Herstellung von Mischfutter unterliegt strengen gesetzlichen Regelungen. Jeder Mischfutterhersteller muss zunächst eine Anerkennung als Mischfutterhersteller erreichen. Darüber hinaus gelten für die Herstellung, die Kennzeichnung und den Handel mit Einzelfuttermitteln und Mischfutter in Deutschland umfassende Vorschriften im Rahmen des Futtermittelgesetzes und der Futtermittelverordnung (FMVO). Da die Gesetzgebung zunehmend auf europäische Ebene verlagert wird, werden auch die dort erlassenen Vorschriften immer wichtiger für die deutsche Futtermittelwirtschaft.


Futtermittelkontrolle

Gewerblich hergestelltes Mischfutter wird in Deutschland in vielfältiger Weise und mit großer Gründlichkeit kontrolliert. Einerseits führt die Deutsche Tiernahrung Cremer im Rahmen ihres Qualitätsmanagements selbst laufend umfangreiche Kontrollen durch, andererseits verfügt jedes Bundesland über eine amtliche Futtermittelkontrolle. Diese kontrolliert nach festgelegten Kontrollplänen regelmäßig auf Inhaltsstoffe, Zusatzstoffe, unerwünschte Stoffe und mögliche Schadstoffe sowie auf die korrekte Kennzeichnung der Mischfuttermittel. Auch die Landwirte sowie verschiedene Landwirtschaftsorganisationen lassen Futtermittel regelmäßig bei dafür ausgestatteten Einrichtungen untersuchen. Ergebnisse von unabhängigen Futtermitteluntersuchungen und -vergleichen im Stile der Stiftung Warentest werden in der landwirtschaftlichen Fachpresse veröffentlicht, so dass jeder Landwirt nachlesen kann, wie die Mischfutter bewertet werden.