News aktuell
Produkte aktuell
14.08.2019

OHNE SOJA

Termine
12. - 20.10.2019

Oberschwabenschau

Diese Seite drucken

Rohstofflexikon

Rohstoffe - was versteht man darunter? Welche Rohstoffe werden für die Ernährung der Tiere eingesetzt? Im Rohstofflexikon finden Sie diese und viele weitere Antworten.

Die Begriffe sind verständlich erklärt und alphabetisch geordnet.

         I       O   Q     U    X  Y  


toplink

T

Threonin

{Threonin}ist eine essentielle Aminosäure und wird in der reinen Form als L-Threonin (D-Form biologisch vom Tier nicht zu verwerten) fermentativ durch Mikororganismen hergestellt. Diese Mikroorganismen erhalten in den Fermentern als Nahrungsbasis Melasse, Zucker, stärkehaltige Produkte sowie Stickstoffquellen. Die reine Aminosäure wird dann über verschiedene Stufen abgetrennt und liegt als L-Threonin (mindestens 98 % L-Threonin) vor. In der Tierernährung wird Threonin als Einzelaminosäure zur Sicherstellung der Versorgung der Tiere je nach Futtersorte und Tierart verwendet. Besondere Bedeutung kommt dieser Einzelaminosäure im Futter für junge Ferkel zu.


Triticale

Triticale ist eine Kreuzung zwischen Triticum sativum (Weizen) und Secale cereale (Roggen). Diese Züchtung kam vor über 20 Jahren in verschiedenen Sorten auf den Markt und verbindet die Ertragsfähigkeit und Kornqualität des Weizens mit der Winterhärte, Anspruchslosigkeit und Krankheitsresistenz des Roggens. Triticale ist heute eine bedeutende Futtergetreideart und für die Tierernährung nährstoffseitig zwischen Weizen und Roggen einzuordnen.

Triticale
InhaltsstoffeGehalt
(je kg Original-
substanz)
Trockenmasse, g/kg870,00
Rohprotein, g/kg128,00
Lysin, g/kg4,20
Methionin, g/kg2,20
Methionin
+Cystin, g/kg
5,00
Threonin, g/kg4,00
Tryptophan, g/kg1,60
UDP, %
vom Rohprotein
15,00
nXP, g/kg144,10
RNB, g/kg-2,60
Rohfaser, g/kg25,00
Rohfett, g/kg16,00
Zucker, g/kg35,00
Stärke, g/kg563,00
Stärkebe-
ständigkeit, %
15,00
beständige Stärke
(bXS), g/kg
84,45
NDForg, g/kg104,40
ADForg, g/kg30,50
NFC, g/kg604,70
Strukturwert
(SW), /kg
-0,12
Rohasche, g/kg20,00
ME, MJ/kg
(Schwein)
13,65
ME, MJ/kg
(Geflügel)
12,60
ME, MJ/kg
(Rind)
11,40
NEL, MJ/kg7,10
Calcium, g/kg0,40
Phosphor, g/kg3,80
verdaulicher
Phosphor, g/kg
(Schwein)
1,90
Natrium, g/kg0,10

Quellen: DLG-Futterwerttabellen für Schweine; DLG-Futterwerttabellen für Wiederkäuer; Rechenmeister 2000 (Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe); CVB Veevoedertabel; DLG-Information 2/2001 „Struktur- und Kohlenhydratversorgung der Milchkuh„



Tryptophan

{Tryptophan}ist eine essentielle Aminosäure und wird in der reinen Form als L-Tryptophan fermentativ durch Mikororganismen hergestellt. Diese Mikroorganismen erhalten in den Fermentern als Nahrungsbasis Melasse, Zucker, stärkehaltige Produkte sowie Stickstoffquellen. Die reine Aminosäure Tryptophan wird dann über verschiedene Stufen abgetrennt und liegt als L-Tryptophan (mindestens 98 % L-Tryptophan) vor. In der Tierernährung wird Tryptophan als Einzelaminosäure zur Sicherstellung der Versorgung der Tiere je nach Futtersorte und Tierart verwendet. Besondere Bedeutung kommt dieser Einzelaminosäure im Futter für junge Ferkel zu.