20.03.2020 -  Unser Beitrag gegen eine Ausbreitung des Corona-Virus

Ist die Deutsche Tiernahrung Cremer weiterhin in der Lage, alle Futtermittel zu produzieren?
Wir produzieren weiterhin und uneingeschränkt Futtermittel für die Landwirtschaft und unsere Heimtierkunden. Damit es so bleibt, müssen sich allerdings alle Marktteilnehmer weiterhin vernünftig verhalten. Das bedeutet, dass Landwirte und Händler keine über ihren Bedarf hinausgehende Vorräte anhäufen sollten. Doppelbestellungen an verschiedenen Standorten sollten vermieden werden. Eine frühzeitige Bestellung (mind. zwei Werktage vor Auslieferung) hilft dagegen bei der Produktionsplanung und unterstützt die Versorgungssicherheit.

Sollte wider Erwartend ein Standort ausfallen, besteht stets die Möglichkeit, dass die Produktion und Auslieferung über eines unserer anderen 14 Werke erfolgt. Aber schließlich gilt auch: In Zeiten wie diesen arbeiten die Unternehmen der Mischfutterbranche eng und gemeinschaftlich zusammen, um die Ernährung Ihrer Tiere sicherzustellen.


Welche Maßnahmen ergreift DTC, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen?
Die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen und Geschäftspartner*innen ist uns ein zentrales Anliegen – ebenso wie die Sicherung der Produktion. Hierfür haben wir eine Reihe unterschiedlicher Maßnahmen beschlossen (Auszug):
list Wo immer sinnvoll möglich, arbeiten unsere Mitarbeiter*innen im Homeoffice.
list Die Mitarbeiter*innen in den Büros und Werken sind zur Einhaltung strikter Abstands- und Hygieneregeln angehalten.
list Ein Verhaltens-Codex minimiert das Risiko einer Übertragung im zwischenmenschlichen Umgang.
list Wir achten auf eine strikte Trennung zwischen Mitarbeiter*innen unserer Produktion und anderer Unternehmensteile.
list Die Kontakte unserer Außendienstmitarbeiter*innen erfolgt nur nach vorheriger Absprache und unter Einhaltung aller vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Hygieneregeln.
list Im Kontakt mit Kraftfahrern und Fremdarbeitskräften achten unsere Mitarbeiter*innen auf Sicherheitsabstände und Hygieneregeln.
list Generell wurde der Zutritt für Externe auf unserem Firmengelände stark eingeschränkt.
list Mitarbeiter*innen, die sich krank führen, bleiben prinzipiell zuhause.


Was geschieht im Falle einer Ausgangssperre?
Wir leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Tiere auf landwirtschaftlichen Betrieben und damit zur Versorgung der Bürger*innen mit landwirtschaftlichen Produkten. Aus diesem Grund erfüllen Mitarbeiter*innen von Deutsche Tiernahrung Cremer eine sog. „systemrelevante Funktion“. Sollte eine Ausgangsperre zur Eindämmung des Corona-Virus verhängt werden, ist es unseren Mitarbeiter*innen deshalb erlaubt, auch weiterhin unbeschränkt ihrer Arbeit nachzugehen. Die Produktion unserer Futtermittel geht also in diesem Falle uneingeschränkt weiter.


Wie sicher ist Mischfutter für Mensch und Tier in Zeiten von Corona?
Unsere Futter sind sicher! Das Corona-Virus ist nicht von Tieren auf Menschen oder vom Menschen auf Tiere übertragbar. Bislang existieren keine Belege dafür, dass bereits eine Infektion von Haus- und Nutztieren erfolgt wäre. Dies folgt aus aktuellen Stellungnahmen des European Centre for Disease Control (ECDC) und der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO). – Auch existiert bislang kein Nachweis einer Infektion von Menschen oder Tieren durch den Verzehr oder Kontakt mit Lebens- oder Futtermitteln. Dies gilt auch für importierte Waren. Auch über Futtermittel wird der Corona Virus nicht übertragen. Mehr hierzu erfahren Sie auf der Website des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).


Hier erhalten Sie weiterführende Informationen
Die Neuartigkeit des Virus verunsichert. Der Informationsbedarf steigt mit der Verbreitung der Erkrankung. Mehr Infos zum Corona-Virus erhalten Sie auf den Websites des Robert-Koch-Institutes (RKI) und des Bundesgesundheitsministerium (BGM)
list FAQ zum Corona-Virus auf der Website des RKI
list FAQ zum Corona-Virus auf der Website des BGM



Copyright © 2020 Deutsche Tiernahrung Cremer GmbH & Co. KG. Alle Rechte vorbehalten.